Tiefwasser
Tiefwasser - auch bekannt als die "Prächtige" ist die wichtigste kosmopolitische Macht in Faerun. Es genießt die Vorteile eines sehr guten Hafens, weiser Herrscher, einer toleranten Geisteshaltung (was sich in der Einwohnerstatistik wiederspiegelt) und einer mächtigen magischen Tradition, die mehr stärkere gute Magier als böse hervorbringt.

Die "Prächtige" ist zweifelsohne ein Ort, an dem Dinge von weltlicher Bedeutung passieren, ein wichtiges Zentrum des Handelns und Wandels. Die Tiefwasserer akzeptieren dies als Tatsache und machen sich keine gedanken darüber, warum oder wie es dazu kam. Die Scharfsinnigen haben erkannt, daß Tiefwasser eine Stadt des Reichtums ist, in der sich die Reichen des Landes zum Handeln treffen und noch mehr Reichtum erzeugen, in einer Geschwindigkeit, die im Hinterland undenkbar wäre.

Wer regiert?

Die Stadt wird von den "Fürsten von Tiefwasser" regiert, ein Rat bestehend aus 16 Mitgliedern, die ihre Identität geheim halten. Die Fürsten treten nur maskiert in der Öffentlichkeit auf und sind dann auch auf magischem Wege gegen Erkenntniszauber und andere Magie geschützt. Piergeiron Paladinssohn, der Statthalter von Tiefwasser und Kommandant der Stadtwache ist der einzige Unmaskierte Fürst und sein Palast in der Mitte des Schlossviertels ist der Regierungssitz. Aufgrund seines Alters bereitet er seine Tochter Aleena Paladinstern darauf vor, seine Nachfolgerin zu werden.

Stadtteile:

Hafenviertel: wie der Name schon sagt, am Hafen gelegenes Viertel, in dem Diebesbanden und anderes Gesindel zwischen alten, verkommen Lager- und Wohnhäusern ihr Unwesen treiben.

Handelsviertel: Tiefwassers Handelszentrum, in dem die Geschäfte nie wirklich geschlossen sind (außer an Feiertagen). Nachts erhellen Kerzen , Laternen, Öllampen und dauerhafte Flammen die Straßen und Geschäfte. Alle wichtigen Gilden haben ihren Hauptsitz im Handelsviertel.

Nordviertel: Hier leben vor allem die reichere Mittelklasse, der niedere Adel und erfolgreiche Händler

Schlossviertel: das Zentrum der Stadt, bestehend aus dem Berg Tiefwasser, das Schloss, der Palast von Tiefwasser (Regierungssitz) und die Wohnungen einiger reicheren Bürger der Stadt.

Seeviertel: der reichste Bezirk der Stadt, die Heimat der Adelsfamilien, bestimmt durch breite Straßen, exklusive Geschäfte und eine Arena, das "Feld des Triumphs"

Südviertel: auch als Karawanenstadt bekannt. Gilt als Sammelpunkt, Lade- und Entladezone für Karawanen, die durch die Südtore der Stadt kommen.

Wichtige Orte in der Stadt:

Neu-Olamn: eine der wenigen Bardenakademien Faeruns. An ihrem Standort auf dem Berg Tiefwasser standen früher mehrere luxuriöse Villen und mit etwas Glück wird die neue Akademie den Bardenschulen Silbrigmonds Konkurrenz machen.

Burg Tiefwasser: die große Festung hoch oben auf dem Berg Tiefwasser ist mit zahlreichen mächtigen Katapulten bestückt, die über den Hafen angreifende Invasoren abschrecken und abwehren sollen. Die letzten Opfer des Bombardements waren die Sahuagin im Jahre 1369, die die Stadt angriffen und erfolgreich zurückgeschlagen wurden.Sowohl die Stadtwache als auch die Garde haben ihr Hauptquartier in der Burg.

Die Totenstadt: ein riesiger Friedhof, tagsüber für die Öffentlichkeit zugänglich, nachts verschlossen und patroulliert. Bürger und Fremde, die ihre Geschäfte unbemerkt abwickeln wollen, tun dies hier im Schatten der Grüfte.

Der Unterberg: vor der Gründung Tiefwassers ließ sich ein Magier mit sieben Lehrlingen an den Hängen des Berges Tiefwasser nieder. Niemand weiß, woher Halaster Schwarzmantel, der verrückte Magier, ursprünglich kam, aber es heißt, daß viele Zauber, die heute weithin bekannt sind, von ihm stammen. Halaster beschwor und band viele Kreaturen von anderen Ebenen, die ihm halfen einen Turm zu bauen. Diese Kreaturen legten unter dem Turm ausgedehnte Tunnel, in denen sie ihre Beute aus den nächtlichen Raubzügen unterbrachten. Diese Tunnel stießen schließlich auf die großen und prächtigen Unterhallen des schon lange verschwundenen Zwergenclans Melairkyn. Halaster löschte die Drow aus, die sich dort breit gemacht hatten, zog vollständig in die unterirdischen Räumlichkeiten ein und gab seinen Turm auf. Seine neugierigen Lehrlinge, die an der Oberfläche verblieben waren, untersuchten den unterirdischen Unterschlupf, fanden aber nur Fallen, die mit mächtiger Magie lockten und rätselhafte Nachrichten, daß weiter unten "wahre Macht" auf sie warten würde. Sie fanden ein seltsames, gefährliches Labyrinth, in dem Halaster seine Schätze, Experimente, Lebensmittel, Gebrauchsgegenstände, magische Gegenstände und seine Diener untergebracht hatte, sicher vor Spionage und Diebstahl wie er dachte. Während die Zeit verging und Tiefwasser um den Fuß des Berges herum wuchs, wurden die Expeditionen bewaffneter Abenteurergruppen immer zahlreicher, was ihn zwang immer tiefer ins Unterreich vorzudringen. Der Unterberg wurde als ein Ort des Schreckens bekannt, als Unterschlupf furchtbarer Monster. Halaster wurde älter, mächtiger und - wahnsinnig und streift heute noch durch die Tunnel seines Reiches. Viele suchten ihr Glück in den Tunneln, einige kehrten als reiche Männer und Frauen wieder, andere wurden nie wieder gesehen. Auch hält sich das Gerücht, daß die Fürsten von Tiefwasser immer noch aufsässige Kriminelle "zum Unterberg verurteilen", also dazu, dort unten entwederzu sterben oder ihren eigene Weg nach draußen zu finden.

Schädelhafen: eine unterirdische Stadt, die mit dem Unterberg und einem großen See im Unterreich verbunden ist. Die Fürsten tolerieren Schädelhafen widerstrebend, denn sie wissen, das der Wahnsinn und das Chaos, die dort herrschen, ansonsten nach oben kommen und die "Prächtige" zerstören könnten.

Orte von Interesse:

Bar " Zum Anker": Bar im Hafenviertel; Anlaufpunkt der Helden für Informationen; Wirt Gell und Tänzerin Nymara Scheiron haben auf alles eine passende Antwort

Der Glockenturm: Turm im Marktviertel, der vom alten Turvin bewohnt wird; wurde als Lager und Hauptquartier der Werratten unter Sqim benutzt.

zurück